Zanzibar Nungwi Boat Blue

Nungwi – Der Norden von Zanzibar

Nachdem wir eine tolle Woche in Paje verbracht hatten, zog es uns nach Nungwi, in den Norden von Zanzibar. Angekommen, waren wir nur noch von der azurblauen Wasserfarbe überwältigt. Kein Instagram Filter vermag dieses Farbenspiel der Natur zu übertreffen. Die grellen Kites, welche den Charm von Paje ausgemacht haben, wären hier fehl am Platz und tatsächlich, nur ein paar Schirme zierten den Himmel – ansonsten gehörte die Wasserfläche vollständig den holzigen Fischbooten.

zanzibar-nungwi-boat-wave zanzibar-nungwi-local-girls

Das Z Hotel – Unsere kleine Oase

Als eine überzeugte AirBnB Kundin und skeptische Tripadvisor Leserin hatte ich keine grosse Erwartungen an die Hotels in Afrika, aber das Z Hotel war eine wirklich tolle Überraschung! Eine wunderschöne und gepflegte Anlage mit einem Pool in der Mitte. Die Zimmer sind schön und gemütlich eingerichtet und ein exzellentes Service ist Standard, wobei uns letztes zugute gekommen ist, als Kevin Fieber bekommen hat und wir einen Arzt benötigten. Das ganze Personal hat sich umgehend darum gekümmert und einen einheimischen Doktor organisiert.

zanzibar-nungwi-z-hotel zanzibar-nungwi-wood zanzibar-boat-beach

Der Buschdoktor – Das etwas andere Erlebnis

Stelle sich jemand vor: Man ist in einem fremden Land, welches selber nicht gerade für die besten Ärzte bekannt ist und dann kommt ein kleiner lokaler Arzt im weissen Kittel mit seinem Stethoskop um den Hals gehängt und einer Plastiktüte voll Medikamenten in das Hotelzimmer. Einige Medikamente hatten bereits das Verfalldatum überschritten und andere waren kurz davor. Zum Glück stellte er schnell fest, dass Kevin nichts schlimmes hatte und verabschiedete sich mit drei Medikamenten, einem durchgeführten Malaria-Schnelltest und einer 100 Dollar Rechnung. Ein erschreckendes Bild, welches uns beide definitiv gelehrt hat, eine bessere Reiseapotheke zusammenzustellen.

zanzibar-nungwi-seaside zanzibar-nungwi-beach-lighthouse-sports zanzibar-nungwi-diving-school

Diving – Wenn das Review besser ist als die Wirklichkeit

Trotz den einladenden Liegestühlen am Pool war unser Ziel aber eine Tauchschule, denn das Tauchgebiet im Norden von Zanzibar gehört laut vielen Reviews zu den Weltbesten. Die Schulen reihen sich am Strand aneinander, doch die Spanish Dancer Diver Schule hatte vom ersten Blick an überzeugt – coole Buddies an der Rezeption und qualifizierte Instruktoren . Sie haben zwar keinen eigenen Pool, was ich bei meinem Refresh Kurs schnell feststellte und machen ihre Ausbildungslektionen direkt im Meer. Das Boot für die Tauchgänge gleicht eher einem Fischerboot, welches sich langsam voranbewegt, aber dafür sind sie die günstigsten und coolsten am ganzen Strand. Sie nehmen zum Glück auch Kreditkarten zum bezahlen an. Ich würde sofort wieder mit ihnen Tauchen gehen, doch leider nicht mehr in Zanzibar. Ehrlich gesagt, war ich recht enttäuscht von der Unterwasserwelt dort. Milchiges Wasser, praktisch keine Fische und eine öde Landschaft mit einzelnen Koralleninseln. Vielleicht sollte man auch nichts anderes erwarten, wenn dutzende Boote ihre Touristen an den gleichen Ort bringen und die Tauchrouten einem Strassensystem gleichen. Leider sieht man das eben erst, wenn man dort ist, weshalb ich euch gerne mit dem Video einen Eindruck vermitteln möchte.

 

Das Essen – Fast wie Zuhause

Wer von der Gewürzeinsel Zanzibar magische Speisen erwartet, muss die Orte dafür kennen! Schade eigentlich, aber die Touristenindustrie serviert einem, an den europäischen Geschmack angepasste Gerichte auf den Tisch. Ein Engländer würde den Unterschied kaum merken. Aus all den Restaurants, welche wir in der Woche zum Abendessen besucht haben, können wir zwei empfehlen: das stimmungsvolle Langi Langi mit gut gewürzten Speisen und gleich nebenan befindet sich die einfache, aber feine Baraka, welche auch am Strand Tische aufstellt, damit Gäste direkt bei einem Apero den Sonnenuntergang, und später den Sternenhimmel bewundern können. Eine Reservation empfehlen wir unbedingt!

nungwi-fish-market zanzibar-nungwi-village-girls nungwi-hungry-turtle

Mit den Schildkröten tauchen

Am anderen Dorf Ende von Nungwi befindet sich ein Schildkröten Aquarium – eine einmalige Gelegenheit, in einem natürlichen mit Salzwasser gefüllten Becken mit rund 20 Schildkröten zu schwimmen. Die Schildkröten werden von den einheimischen Fischer gebracht, falls diese sie versehentlich im Fischernetz fangen und verletzen.
Das Aquarium übernimmt die Tiere für wenig Geld, was dazu führt, dass manchmal auch gesunde Tiere gebracht werden. Da Schildkrötenfleisch lange als Delikatesse galt, sind die Besitzer des Aquariums froh bekommen sie die Tiere, statt dass diese gegessen werden. Die Schildkröten selber essen sehr gerne Seegrass, mit welchem wir sie füttern durften. Da kann es schnell mal ungemütlich werden, wenn die hungrigen Tiere auf einen zuschwimmen und alles anbeisen was grün ist. Schildkröten sind wunderschöne Tiere, was diesen Ausflug zu einem einmaligen Erlebnis in Zanzibar macht.

Tipps:

Wir haben einen rund zweistündigen Ausflug inkl. Führung durchs Dorf für 20 Dollar pro Person gebucht. Das Aquarium kann man auch selber besuchen denn der Eintritt ist frei. Das Dorf bietet nicht viel, damit sich die Führung für 20 Dollar rechtfertigt. Wer will kann der Hauptstrasse durchs Dorf folgen und selber die Eindrücke sammeln. Wer Fotos machen will, sollte unbedingt immer die Einwilligung der Erwachsenen einholen.

Für den Besuch des Aquariums ist es besser, so früh wie möglich zu gehen, also gegen 7 oder 8 Uhr, da die meisten Touristen später kommen und man so das ganze Becken für sich allein hat. Zu beachten sind auch Ebbe und Flut. Das Füttern und Schwimmen mit den Schildkröten ist nur während Ebbe geöffnet. Schwimmzeug sollte mitgenommen werden. Tauchermaske und Schnorchel kann man vor Ort ausleihen um die Schildkröten noch besser zu sehen.

nungwi-turtle zanzibar-nungwi-beach-holidays-blog-girl nungwi-beach northern-zanzibar-ocean-pool zanzibar-white-sand zanzibar-nungwi-zhotel-massage zanzibar-nungwi-foam

Wie hat euch der Beitrag gefallen? Schreibt eure Meinung doch in die Kommentare und folgt uns auch gleich auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest. So verpasst ihr nie wieder etwas von uns!

Diese Beiträge könnten dich auch Interessieren

3 Kommentare

  • Reply Marc Dänzer 16. März 2016 at 12:08

    Sehr schöner Beitrag. Reisen macht Spass, darüber schreiben auch, das merkt man bei diesem Blog. Ich freue mich auf viele weitere Beiträge von Euch.

    • Reply Daria 16. März 2016 at 13:47

      Danke schön, Marc! Wir sind fleissig dran und haben in den nächsten paar Monaten einige schönen Reisen geplant 🙂

  • Reply Why I started to blog about travel | Going Live 21. April 2016 at 16:24

    […] I’ve been to Zanzibar and checked my Instagram feed while hiding during the heat of the day on poolside. Then I discovered […]

  • Hinterlasse eine Antwort